Hello again!

IMG_20171104_7.jpg

Spannend... Spannend!

Wir haben den 02. November und ich breche alleine auf um von Yichang nach Wuhan zu fahren. Viel chinesisch lesen kann ich nicht, aber zum Glück die Zahlen :-) So fällt es mir nicht schwer, mit ein wenig Logik die Bahn nach Wuhan zu erwischen. Doch hier ist alles neu für mich. Erstmal aus der Bahn und den Leuten folgen. Die wissen schon, welcher Weg zum Ausgang führt. Während ich das tue, schaue ich oben, links und rechts, ob ich Wegweiser finde, die mich zu den öffentlichen Verkehrsmitteln führen. Und... gefunden. Ich erfahre auch gleich ein wenig Erleichterung, den die Wegweiser sind auf Chinesisch und Englisch. So finde ich sehr schnell den Ticketautomaten und stellen nach dem ersten "Ups" Moment fest, das bei diesem auch die Sprache umstellen kann. Jetzt noch die richtige Station finden... Habe mein Ticket! Besser gesagt den Coin. Diesen brauche ich nochmal bei meiner Endhaltestelle, um durch die Schranke zu kommen. Hier ist alles sehr gut beschildert. Und schon nach kurzer Zeit bin ich in der U-Bahn zur Station "Baotong Tempel".

Das Krankenhaus in dem Kai Markus liegt, ist nicht weit von meiner Station entfernt. Ich finde es schnell und begebe mich via Fahrstuhl in den 8 Stock. Hier, hat er mir mitgeteilt, liegt er. Ich gehe den Flur entlang. Schaue in die Zimmer, bis... ha ha.. gefunden!

Als ich bei Kai Markus ins Zimmer komme, bekommt er gerade eine kleine Armlockerung von zwei Krankenschwestern. Man, wie ich mich freue... endlich mal wieder zusammen!

Aber diese Tage sind verbunden mit einen grossen Wiedersehen: Denn am nächsten morgen fahre ich zum Flughafen. Hier nehme ich genauso freudig meine Tante und meinen Onkel in Empfang! Diese machen extra einen Abstecher von Shanghai nach Wuhan, um uns zu treffen.

Gemeinsam fahren wir mit einem Taxi erstmal zu deren Hotel und checken ein. Während der Fahrt schnacken und schnacken wir. Danach geht es chinesisch Essen! Gut gestärkt machen wir uns zu Dritt auf den Weg ins Krankenhaus zu Kai Markus. Er ist ein freudiges Wiedersehen. Da meine Onkel Arzt ist, lässt er es sich nicht nehmen und schaut sich die Füße mal genau an. Kai MArkus holt die Röntgenbilder raus und Helmut, mein Onkel, und er schauen diese gemeinsam an. Sieht ein wenig aus wie Zeitung lesen am Wochenende :-)

Wir alle verbringen eine wunderbare Zeit miteinander. Mein Onkel Helmut begleitet ich sogar 10 Kilometer bei meiner Sammlung! 

Jetzt heiß es aber wieder Abschied nehmen: Heike und Helmut fliegen wieder zurück nach Shanghai und ich mache mich auf dem Weg nach Yichang.

Da waren wunderbare Tage: Mit neuen Herausforderungen und freudigen Wiedersehen!